Ob für den Haus- oder Autokauf, für den Umzug in eine neue Wohnung oder zur Erfüllung eines persönlichen Wunsches: Wer nicht genügend Eigenkapital hat, greift häufig auf einen Kredit zurück. Doch welche Kreditarten gibt es eigentlich und welches Darlehen eignet sich für wen? Diese Fragen werden im folgenden Beitrag beantwortet.


(QUELLE: https://pixabay.com/de/kreditkarte-master-card-visa-karte-851502/)

Welche Kredite gibt es?

Je nach Verwendungszweck, Kreditgeber und genauer Art lassen sich verschiedene Kredite unterscheiden.

A) Verwendungszweck

Die potenziellen Verwendungszwecke sind enorm vielfältig. Zu den wichtigsten gehören:

– Privatkredit
– Autokredit
– Baufinanzierung

Der Privatkredit dient der Erfüllung individueller Wünsche – beispielsweise einer Reise oder der Wohnungsrenovierung. In der Regel muss der Antragsteller keinen konkreten Grund für den Kredit anführen.

Wer sich ein neues Auto kaufen will, kommt in vielen Fällen nicht umhin, einen Autokredit aufzunehmen, um den Wagen zu finanzieren. Das Automobil fungiert dann als Besicherung des Kredites.

Mit der Baufinanzierung ist ein Kredit zum Kauf oder Bau einer Immobilie gemeint. Dabei benötigt der Kreditnehmer meist (aber nicht immer) ein gewisses Eigenkapital.

B) Kreditgeber

Als Kreditgeber kommen klassische Banken und sonstige Kreditinstitute infrage. Oft werben Letztere mit besseren Konditionen (niedrigere Zinsen et cetera).

Extra: Vor Ort versus online

Heutzutage kann man Kredite nicht nur bei herkömmlichen Hausbanken, sondern auch im Internet beantragen. Online-Kredite gelten als besonders praktisch – die Abwicklung erfolgt häufig komplett über das World Wide Web, was bequem und effizient ist. Gerade Neulinge in Sachen Kreditantrag profitieren allerdings oft davon, sich in einer Bank persönlich von einem Mitarbeiter beraten zu lassen. So haben beide Arten ihre Vor- und Nachteile.

C) Spezifische Typen

Die bedeutendsten Grundtypen von Krediten sind

Dispositionskredit
– Rahmenkredit
– Ratenkredit

Dispositionskredit

Hier gibt es keinen klassischen Kreditvertrag. Die Bank räumt dem Kunden die Option ein, sein Girokonto bis zu einem bestimmten Betrag zu überziehen, wenn kein Guthaben mehr vorhanden ist. Die Höhe des maximalen Überziehungsbetrags hängt von der Bonität und den monatlichen Geldeingängen des Kunden ab.

Rahmenkredit

Beim sogenannten Rahmenkredit handelt es sich um ein Mittelding zwischen Dispositions- und Ratenkredit. Der Kunde erhält eine festgelegte Kreditlinie auf einem Unterkonto. Wenn er Liquidität benötigt, kann er auf ebendieses Unterkonto zurückgreifen. Nimmt der Kunde die Möglichkeit in Anspruch, fallen Zinsen auf den tatsächlich genutzten Betrag an – lässt er sie hingegen ungenutzt, entstehen ihm keine Kosten.

Wichtiger Unterschied zum Dispositionskredit: Bei einem Rahmenkredit ist eine monatliche Rückführung des verwendeten Kredites vorgesehen – je nach Vereinbarung ein Prozentsatz oder ein fester Betrag.

Ratenkredit

Der Ratenkredit wird auch als Verbraucherdarlehen bezeichnet. Er ist der Klassiker. Hier die wesentlichsten Merkmale eines Ratenkredits:

– Darlehen ab 50/100 bis 100.000 Euro
– Laufzeit zwischen einem und 120 Monaten
– fester Sollzinssatz über die gesamte Laufzeit
– in vielen Fällen Besicherung erforderlich

Hinweis: Die minimale und maximale Höhe des Darlehens sowie die mögliche Laufzeit sind je nach Kreditgeber unterschiedlich.

Der Ratenkredit lässt sich abgesehen vom „normalen“ Bankkredit noch in einige spezielle Unterarten einteilen:

– Sofortkredit
– Klein-/Kurzzeitkredit
– Kredit ohne Schufa

Der Sofortkredit zeichnet sich durch eine schnelle Bearbeitung seitens des Kreditanbieters aus. Im Falle einer Zusage hat der Kunde das beantragte Geld binnen weniger Werktage auf seinem Konto.

Klein- und Kurzzeitkredite sind durch eine niedrige Kreditsumme und eine kurze Laufzeit geprägt. Sie gehen mit relativ niedrigen Zinsen einher und werden vornehmlich von Online-Kreditinstituten angeboten.

Hinweis: Sogar Personen mit mittlerer bis schlechter Bonität haben bei manchen Instituten die Chance auf einen Klein-/Kurzzeitkredit.

Verschiedene Online-Anbieter offerieren Kredite ohne Schufa-Eintrag. Dann wirkt sich die Kreditaufnahme nicht negativ auf den Schufa-Score aus.

Welcher Kredit passt zu welchem Bedürfnis?

Schnelles Bewältigen eines finanziellen Engpasses oder einer akuten Notsituation (OP für erkranktes Haustier, Strom-/Gasnachzahlung et cetera) -> Dispositions-, Rahmen-, Sofort- oder Expresskredit

Erfüllung eines lang gehegten Wunsches mit Kosten im mittleren bis hohen vierstelligen Bereich -> Sofort- oder klassischer Kredit

Auto- oder Immobilienkauf -> Autokredit beziehungsweise Baufinanzierung

Mittlere Bonität -> Kleinkredit bei Vexcash

Tipp: Selbständige haben nur bei speziellen Kreditinstituten die realistische Chance, einen Kredit bewilligt zu bekommen.

Fazit

In Abhängigkeit vom genauen Verwendungszweck und den individuellen Voraussetzungen eignen sich bestimmte Kredite besser als andere. Es empfiehlt sich, vorab zu überlegen, wie viel Geld benötigt wird und wo die Wahrscheinlichkeit einer Kreditbewilligung sowie einer fristgerechten Rückzahlung (hierfür die eigene finanzielle Situation – aktuell sowie mittel- und langfristig gesehen – berücksichtigen) hoch ausfällt. So klärt sich rasch, welcher Kredit der richtige ist.